Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der UPBILD GmbH

Verwender und Vertragspartner dieser AGB ist die UPBILD GmbH

Raabestrasse 29
72762 Reutlingen
Deutschland

Telefon 07121 274 68 44
Email: kontakt@upbild-3.de

Unsere AGB haben das Ziel die Zusammenarbeit zwischen Ihnen und uns fair und verbindlich zu regeln. Grundlage einer jeglichen Zusammenarbeit sind daher immer die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der UPBILD GmbH, diese erkennen Sie an sobald Sie uns einen Auftrag erteilen oder eine Bestellung bei uns tätigen.

 

1. Anwendungsbereich
UPBILD behält sich vor, die AGB jederzeit mit Wirkung für die Zukunft anzupassen. Auf Änderungen in den AGB wird UPBILD an geeigneter Stelle hinweisen. Widerspricht der Nutzer der Änderung nicht innerhalb von drei Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen durch den Nutzer als akzeptiert. UPBILD wird den Nutzer darüber zu Beginn der Frist informieren, dass die Änderungen ohne seinen Widerspruch wirksam werden. Widerspricht der Nutzer, kann UPBILD die Vereinbarung kündigen.

2. Nutzungsrechte/ Verletzung Rechte Dritter
2.1
Etwaige Urheber- oder sonstige Rechte an den vom Nutzer zur Verfügung gestellten 3D Daten verbleiben beim Nutzer. Der Nutzer gibt UPBILD ein Nutzungsrecht für erstellte und übermittelte 3D Daten. Den Umfang der  Verwendung der Daten wird im jeweiligen Auftragsdokument geregelt.

2.2
Es ist UPBILD gestattet, 3D Daten und Designs zu Promotionzwecken  auf der UPBILD Homepage oder für andere Formen der Werbung für zu verwenden. UPBILD gewährleistet in diesen Fällen die Angaben zum Urheber.

2.3
Durch das Übermitteln von 3D Daten für Modelle versichert der Nutzer der UPBILD, dass die 3D Daten und das Design frei von Rechten Dritter ist. Etwaige Urheberrechtsverletzungen gehen voll zu Lasten des Nutzers.

Auch versichert der Nutzer, dass der Inhalt der 3D Daten und das virtuelle Design eines Modells keine sonstigen Rechte Dritter verletzt.

2.4
Der Nutzer wird UPBILD auf erstes Anfordern von allen Forderungen und Ansprüchen freistellen, die wegen der Verletzung von Rechten Dritter geltend gemacht werden. Der Nutzer erstattet UPBILD alle entstehenden Verteidigungskosten und sonstige Schäden. UPBILD hat in diesem Fall gegen den Nutzer einen Anspruch auf einen Vorschuss in Höhe der geschätzten Verteidigungskosten.

2.5
Der Nutzer ist verpflichtet, UPBILD unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, wenn gegen ihn Ansprüche wegen Verletzung von Rechten Dritter im Zusammenhang mit in den Shop und/oder den Vertrieb eingestellten Inhalten geltend gemacht werden.

 

3. Widerrufsbelehrung
3.1 Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (UPBILD GmbH, Raabestr. 29, 72762 Reutlingen, Deutschland, Telefax: +49 (0) 321 289 09666, kontakt@upbild.3.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür den folgenden Muster Widerrufs-Text verwenden, der jedoch nicht vorgeschrieben ist.

An: UPBILD GmbH & Co. OHG Raabestr. 29 D-72 762 Reutlingen Fax 0321 289 09666 E-Mail: kontakt@upbild-3.de

– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*)/erhalten am (*)

– Name des/der Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

3.2 Künstlerzertifikat/ Hologrammetikett
Einige der limitierten Design- oder Kunstobjekte erhalten von UPBILD und dem Designer/ Künstler unterzeichnetes Zertifikat und/oder Hologrammetiektt mit Angaben zum Kaufgegenstand. Nicht immer ist es möglich dieses Zertifikat und/oder Hologrammetikett mit dem Kaufgegenstand zu versenden, teilweise erhalten Sie, aus organisatorischen Gründen, diese mit getrennter Post zeitversetzt. Machen Sie von Ihrem Widerrufsrecht gebrauch senden Sie uns das unbenutzte und unbeschädigte Künstlerzertifikat und/oder Hologrammetikett ebenfalls unverzüglich zurück. Das Widerrufsrecht erlischt wenn Sie das Zertifikat und/ oder Hologrammetikett auf dem Kaufobjekt anbringen, es nicht zurücksenden oder es beschädigt ist.

3.3 Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart..

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Bei einer Verschlechterung der zurückgesandten Artikel behalten wir uns vor, ggf. im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Wertersatz geltend zu machen. Dies gilt nicht, wenn eine Verschlechterung ausschließlich auf die Prüfung der Sache zurückzuführen ist.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei Produktverpackungen, wie beispielsweise Kartonagen  für Designobjekte und Schutzstoffe um einen Teil der bestellten Ware handelt. Werden diese Produktverpackungen im Falle einer Rücksendung der Ware nicht mit zurückgegeben, kann dies zu einer erheblichen Verschlechterung der Ware führen. UPBILD behält sich daher in diesen Fällen vor, die Produktverpackungen herauszuverlangen bzw. Wertersatz geltend zu machen.

4. Ausschluss des Widerrufsrechts
Ein Widerrufsrecht besteht nicht

4.1
bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

4.2
für Unternehmer und Körperschaften des öffentlichen Rechts.

4.3
siehe 3.2 Künstlerzertifikat/ Hologrammetikett

4.4
Design und Werke mit einem durch Sie individuell gestalteten Design sind vom Widerruf ausgeschlossen.

 

5. Preise und Zahlung
5.1
Es gelten die Preise zum Zeitpunkt der Bestellung. Preise für Unternehmer und Körperschaften werden zzgl. der jeweils gültigen Mehrwertsteuer angegeben. Endkunden erhalten Preise die sich inkl. der jeweils gültigen Mehrwertsteuer verstehen.

Anfallende Versandkosten sind jeweils bei der Auftragsbestätigung aufgeführt und werden von UPBILD gesondert auf der Rechnung ausgewiesen.

5.2
Eine Rechnung in Papierform ist nicht geschuldet, UPBILD kann Rechnungen auch per E-Mail versenden.

5.3
Eine Zahlung gilt erst dann als geleistet, wenn der Betrag dem Konto von UPBILD gutgeschrieben ist.

5.4
Im Falle von Rücklastschriften, hat der Nutzer die UPBILD von der ausführenden Bank in Rechnung gestellten Kosten zu erstatten, es sei denn, der Nutzer hat dies nicht zu vertreten.

 

6. Lieferbedingungen
6.1
Liefertermine und Lieferfristen sind nur verbindlich, wenn sie von UPBILD schriftlich bestätigt wurden.

6.2
Ist der Nutzer Unternehmer im Sinne des § 14 BGB oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts gelten die folgenden Regelungen:

6.3
Die Gefahr des zufälligen Unterganges oder der zufälligen Verschlechterung der Ware geht mit der Übergabe an die Transportperson (wobei der Beginn des Verladevorgangs maßgeblich ist) auf den Nutzer über. Dies gilt unabhängig davon, wer die Versendungskosten trägt und auch dann, wenn die Beförderung durch eigene Mitarbeiter geschieht. Verzögert sich die Versendung oder die Abnahme aus Gründen, die der Nutzer zu vertreten hat, geht die Gefahr von dem Tag auf den Nutzer über, an dem der Liefergegenstand versandbereit ist und UPBILD dies dem Nutzer angezeigt hat.

6.4
Kommt die Lieferung als unzustellbar zurück, so ist UPBILD zu einer Verwahrung für den Nutzer nicht verpflichtet, es sei denn, der Nutzer hat das Zustellungshindernis nicht zu vertreten. UPBILD ist berechtigt die Lieferung nach Prüfung der Ordnungsgemäßheit des Versands, Benachrichtigung des Nutzers und Ablauf einer angemessenen Frist zur Abholung zu vernichten oder anderweitig zu verwerten. Der Vergütungsanspruch durch UPBILD bleibt davon unberührt. Die vorübergehende Verwahrung erfolgt auf Gefahr des Nutzers.

6.5
Ist der Nutzer Verbraucher im Sinne des § 13 BGB, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs oder der zufälligen Verschlechterung erst mit der Übergabe der Sache auf den Nutzer über.

6.6
UPBILD behält sich das Eigentum an den gelieferten Sachen bis zur vollständigen Bezahlung der aus dem betreffenden Vertrag bestehenden Forderungen vor.

 

7. Mängel/ Mängelrüge
Die 3D-Drucke stellen lediglich dreidimensionale Modelle zur Veranschaulichung der Designs dar und erfüllen keinen darüber hinausgehenden Funktions- oder Gebrauchszweck. Im Übrigen sind Sachmängelansprüche insoweit ausgeschlossen, als der Fehler auf der Übersendung fehlerhafter, unvollständiger oder sonst unkorrekter Druckdaten durch den Nutzer beruht.

8.
Ist der Nutzer Verbraucher, so gelten die gesetzlichen Gewährleistungsvorschriften. Schadensersatzansprüche sonstiger Nutzer wegen offensichtlicher Sachmängel der gelieferten Ware sind ausgeschlossen, wenn der Nutzer diese nicht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware bei UPBILD anzeigt. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Anzeige. Die Mängelanzeige kann schriftlich, per E-Mail oder Telefax erfolgen.

8.1
Ist der Nutzer Unternehmer oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, so gelten darüber hinaus die folgenden Regelungen:

8.2
Mängelansprüche bestehen nicht bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit und bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Brauchbarkeit.

8.3
Die Pflicht des Nutzers zur unverzüglichen Untersuchung und Rüge nach §§ 377 und 381 Abs. 2 HGB bleibt unberührt. Die Rüge kann schriftlich, per E-Mail oder Telefax erfolgen.

9. Haftung
9.1
UPBILD leistet Schadenersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen, gleich aus welchem Rechtsgrund (z. B. aus rechtsgeschäftlichen und rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnissen, Pflichtverletzung und unerlaubter Handlung), nur in folgendem Umfang:

9.2
Die Haftung bei Vorsatz und aus Garantie ist unbeschränkt.

9.3
Bei grober Fahrlässigkeit haftet UPBILD gegenüber Unternehmern und Körperschaften des öffentlichen Rechts in Höhe des typischen und bei Vertragsabschluss vorhersehbaren Schadens. Gegenüber Verbrauchern haftet UPBILD unbeschränkt.

9.4
Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist gegenüber Unternehmern und Körperschaften des öffentlichen Rechts ausgeschlossen. Bei Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (sog. Kardinalpflicht), haftet UPBILD in Höhe des bei Vertragsabschluss typischerweise vorhersehbaren Schadens. Gegenüber Verbrauchern haftet UPBILD unbeschränkt.

9.5
Soweit die Haftung von UPBILD ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von UPBILD.

9.6
Für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz gelten die gesetzlichen Regelungen.

10. Gewährleistung, sachgemäße Handhabung
Die Beschaffenheit der Objekte setzt keine unbegrenzte Alterungsbeständigkeit voraus. Farben, Texturen und Oberflächen können sich im Laufe der Zeit auch durch Umwelteiflüsse, falsche oder fehlende Pflege verändern. Eine Gewährleistung auf diesen Veränderungsprozess übernimmt UPBILD nicht.

3D Drucke sollten zur Vermeidung von Beschädigungen nicht im Ganzen oder in Teilen direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden. Die Aufstellung in unmittelbarer Nähe zu etwaigen Wärmequellen und/ oder die Aufstellungen in Räumen mit Luftfeuchtigkeit die von normalen häuslichen Bedingungen abweichen schadet den Werken. Die Oberflächen der Werke sind teils sehr empfindlich und sollten deshalb nur mit Handschuhen angefasst werden.

Ausgenommen von der Gewährleistung sind Schäden die auf natürlichen Verschleiß, auf unsachgemäßen Gebrauch und auf mangelnde oder falsche Lagerung oder Pflege zurückzuführen sind.

11. Datenschutz
UPBILD verarbeitet die Daten des Nutzers elektronisch. Dabei beachtet UPBILD die datenschutzrechtlichen gesetzlichen Bestimmungen. Die Daten der Nutzer werden von UPBILD nur zum Zweck der Ermöglichung des Bezugs und der Nutzung von Inhalten aus dem Online-Dienst nach Maßgabe dieser AGB verwendet. Weiter werden die erhobenen Daten zur Bereitstellung des Angebots des Online-Dienstes einschließlich der Anzeige benutzerdefinierter Inhalte und Werbung, zur statistischen Auswertung und Verwaltung, zur Entwicklung neuer Angebote des Online-Dienstes sowie zur Abrechnung gespeichert, verarbeitet und genutzt.

12. Aufrechnung, Zurückbehaltung
Dem Besteller steht das Recht zur Aufrechnung nur zu wenn seine Gegenforderungen von UPBILD anerkannt sind oder rechtskräftig festgestellt sind. Zudem muss sein Zurückbehaltungsanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruhen.

13. Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der UPBILD

14. Einräumung von Rechten und Ausstellungen
Mit dem Kauf eines Kunstobjekts erwerben Sie keine sonstigen Nutzungsrechte sondern nur das dingliche Eigentumsrecht.

Jegliche Reproduktion, Verbreitung, Vermietung, öffentliche Zugänglichmachung analoge oder digitale Verbreitung ist nicht gestattet.

Die öffentliche Ausstellung von erworbenen Kunstobjekten bedarf im Einzelfall der Zustimmung des Künstlers.

15. Schlussbestimmungen
15.1
Für das Rechtsverhältnis zwischen dem Nutzer und UPBILD gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland mit Ausnahme des UN-Kaufrechts.

15.2
Erfüllungsort für sämtliche vertraglichen Pflichten ist der Geschäftssitz von UPBILD.

15.3
Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB oder Teile davon unwirksam sein, so berührt dies die Wirksamkeit der AGB im Übrigen nicht.

Reutlingen, Juli 2016